3x NEIN am 25. November

Die Selbstbestimmungsinitiative stellt wichtige Verträge der Schweiz infrage. Diese Rechtsunsicherheit ist Gift für die Schweizer Wirtschaft und gefährdet Arbeitsplätze. Aus diesem Grunde lehnen die Jungfreisinnigen diese Initiative klar ab.

Ebenfalls NEIN sagen die Jungfreisinnigen Kanton Zug zur Hornkuh-Initiative. Das Anliegen wird zwar verstanden, jedoch gehören Hörner nicht in unsere Verfassung. Subventionen sind zudem der falsche Weg. Vielmehr sollte jeder Bauer selber Interesse daran haben, das Vieh bestmöglich zu behandeln.

Im Zweifel für die Freiheit. Ganz nach diesem Motto stellen sich die Jungfreisinnigen Kanton Zug gegen das ATSG, welches neu Überwachungen bis ins Wohnzimmer ermöglicht.

2018-10-22T20:28:06+00:0022. Oktober 2018|